Orientierung im Vorsorge-Dschungel

Rückblick: 06.04.2021 Studierenden-Lunch

Budget und Vorsorge – eine frühzeitige Planung lohnt sich tatsächlich bereits während des Studiums! Das haben am 6. April 2021 interessierte Studierende per Live Stream am Studierenden-Lunch erfahren.

Der Experte Roger Nägeli der Stiftung Benefit hat kurz, knapp und praxisorientiert Orientierung in den Vorsorge-Dschungel gebracht.

Der Zins liegt aktuell so tief, wie nie zuvor. Da ist es umso wichtiger, sich im Vorsorgebereich folgende Fragen zu stellen:

  • Wie risikobereit bin ich?
  • Und was für Spar- oder Investitionsmöglichkeiten habe ich überhaupt in meiner aktuellen Situation?

Beantwortet werden können diese Fragen erst, nachdem ein Überblick zu den effektiven Ausgaben, unter Berücksichtigung und Abzug der Steuern und fixen Kosten, gemacht worden ist. Wenn so die Sparquote herausgearbeitet ist, können die nächsten Schritte angegangen werden.

Aufgeschnappte Tipps vom Vorsorge-Profi

  • Budgetierung: Sein Budget kennen! Unter www.budgetberatung.ch gibt es kostenlose Vorlagen für unterschiedliche Einkommen.
  • Sparen: Gewusst? Statistisch gesehen, sparen Herr und Frau Schweizer durchschnittlich 15% von ihrem Nettoeinkommen. Je nach Lebenssituation kann mehr oder weniger gespart werden. Seine Ein- und Ausgaben zu kennen, hilft.
  • «Liquiditäts-Grundsatz»: Drei Monatslöhne sicherstellen, Reserven zurücklegen und Steuern im Griff haben. So kommt es kaum zu finanziellen Engpässen.
  • Versicherung: Krankenkasse und Privathaftpflichtversicherung abgeschlossen zu haben, ist auch während des Studiums wichtig.

1. Säule: staatliche Vorsorge (AHV/IV)

  • Prüfen, ob Arbeitgeber*in den AHV-Beitrag nicht nur vom Lohn abgezogen, sondern auch eingezahlt hat. Alle vier bis fünf Jahre mittels individuellen Kontoauszugs prüfen.
  • Denn, AHV-Nachzahlungen können längstens 5 Jahre rückwirkend gemacht werden! Pro Fehljahr ab 21 Jahren, gibt es ca. 2.3% lebenslangen Rentenverlust.
  • Bestellung vom AHV-Kontoauszug -> Bruttolöhne ab 18 Jahren werden aufgeführt

2. Säule: Berufliche Vorsorge (BVG/PK)

  • Leistungen der Pensionskasse (PK) sind ein wichtiger Bestandteil vom Lohn.
  • Bei Bewerbungsgesprächen immer das Gesamtpaket mit der Funktion, dem Lohn, Extraleistungen und auch den PK-Leistungen ansehen.
  • Bei mehreren Arbeitsstellen den Mustervertrag mit PK-Reglement verlangen und die Leistungen vergleichen. Teilweise sind Unterschiede riesig und können über die Sparquote schlicht nicht finanziert werden.

Good to know

  • Vorsorgeausweis: Wird von der Pensionskasse jedes Jahr neu zugestellt. Kapitalleistungen und Altersrenten sind Projektionen. Die PK nimmt den voraussichtlichen Zinssatz an, d.h., dass dies keine garantierte Leistungsangaben sind.
  • Krankheitsfall: wird über PK abgerechnet
  • Unfall: läuft über das UVG Unfallversicherungsgesetz

3. Säule: freie und gebundene Vorsorge

In der 1. und in der 2. Säule befinden sich klar definierte Leistungen bezüglich Sparens und Risikoleistungen wie Invalidität und Todesfall. Die 3. Säule ist eine individuelle Vorsorge. Sollte das Worst-Case-Szenario mit Krankheit oder Unfall eintreffen, besteht bspw. bei 80%iger Anstellung eine Vorsorge-Deckung von maximal 50-60% vom Bruttolohn. Deshalb lohnt es sich, bereits in jungen Jahren vorzusorgen oder die Entscheidung zu treffen, entweder sein «Lebensrisiko» selbst zu tragen oder es über eine Versicherung teilweise abzusichern.

Good to know

  • Breits mit CHF 50.- pro Monat kann in der 3. Säule gespart und Vermögen aufgebaut werden.
  • Sobald über steuerbares Einkommen und Vermögen verfügt wird, unbedingt in Säule 3a einzahlen. Kapital, das in bei der Pensionierung ausbezahlt wird, wird zu Sonderkonditionen behandelt und steuergünstig versteuert.
  • 3a Bankkonto: aktuell 0.2% (gar kein Risiko, heute einfach praktisch kein Zins)
  • 3a Fondslösungen: langer Anlagehorizont vor sich. Schwankungen können ausgeglichen werden (weniger Risiko)

Roger Nägeli empfiehlt sehr, sich bereits während des Studiums Gedanken zur eigenen Vorsorge zu machen. Denn die Zeit arbeitet für oder gegen einen. Je nachdem, wie sie genutzt wird.

«Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusehen, sondern auf sie vorbereitet zu sein.»

Perikles

Die Verbindung der Alumni Services zur Stiftung Benefit ermöglicht professionell und unabhängig eine kostenlose Basisberatung bei einem von der Stiftung Benefit zertifizierten unabhängigen Beratungsunternehmen. Nutze diese Gelegenheit, um nächste Schritte für deine finanzielle Zukunft einzuleiten und vereinbare einen Beratungstermin:

Stiftung Benefit
Dorneckstrasse 37
4114 Hofstetten (SO)
info@stiftung-benefit.ch

In der Präsentation zu «Orientierung im Vorsorge-Dschungel» gibt es weitere Tipps und Erklärungen!